veranstaltungen

Unter diesem Motto konnten kürzlich die Senioren des BRK-Seniorenwohnsitzes am Hofberg und ihre Angehörigen ein hochkarätiges Konzert genießen.

Die Mitwirkenden Birgit Adolf (Violine) und Monika Schwarz (Klavier) verwöhnten mit Werken von Ludwig van Beethoven, Cesar Frank und Maurice Ravel die Konzertbesucher musikalisch. Sowohl technisch souverän als auch musikalisch einfühlsam konzertierten die beiden Musikerinnen, die bereits des Öfteren gemeinsam auf der Bühne zu sehen und zu hören waren.

Der Heimleiter Peter Cieslik war sehr zufrieden: "Die klassische Musik ergänzt die eigenen Angebote des Seniorenwohnsitzes ideal. Es gibt sehr viele Bewohner im Haus, die diese Musik mögen und sich ganz gut auskennen", sagte Cieslik.

"Auch für uns ist das ein Erlebnis, für die Senioren zu spielen", sagte Birgit Adolf und bedankte sich beim Publikum,
dass sie so zahlreich erschienen und auch das lange Programm so gut annahmen.
"Besonders die Lobesworte von den Konzertbesuchern haben uns natürlich sehr gefreut", sagte Frau Adolf.

 

 
 

Wir werden am diesjährigen „Tag der offenen Gartentür“, einer Aktion der Gartenbauvereine, Bezirksverband Niederbayern, am 26. Juni, von 10.00 bis 17.00 Uhr teilnehmen.

Wir wollen die Besucher einladen, unsere weitläufige Anlage mit ca. 4000 qm Fläche zu „genießen“. Der Garten bietet vielfältige Eindrücke und Abwechslung. Ein Aufenthalt im Garten trägt zum Wohlbefinden bei, außerdem bietet er jede Menge Abwechslung, gerade jetzt im Frühling. Unsere neuen Hochbeete werden jetzt langsam bepflanzt und wir freuen uns schon auf die Ergebnisse unserer Arbeit.

Wir haben uns vorgestellt, dass wir für unsere Gäste nicht nur Führungen, sondern auch eine Bewirtung mit Kaffee und Kuchen, sowie Getränke und Grillfleisch anbieten. Außerdem wird es Vorträge über Aromatherapie, sowie über Kräuterkunde geben.

Eine musikalische Matinee, sowie Malen und Singen im Garten sind dann noch besondere Höhepunkte an diesem Tag Jetzt können wir nur noch auf schönes Wetter hoffen, damit dieser Tag wieder einmal zu einem unvergessenen Tag wird.

Die Termine für die einzelnen Veranstaltungen an diesem Tag werden noch bekannt gegeben.

 

In regelmäßigen Abständen werden unsere Mitarbeiter in Sachen Brandschutz geschult. Einige Mitarbeiter sind als Brandschutzhelfer nominiert und müssen auch separate Schulungen absolvieren. Außerdem ist der regelmäßige Kontakt zu der hiesigen Feuerwehr sehr wichtig, muss diese doch zu uns kommen, auch wenn ein Fehlalarm durch unsere Brandmelder aufkommt, so geschehen im Januar dieses Jahres: Beim Aufheizen eines Waffeleisens hatte sich so viel Rauch entwickelt, dass der Brandmelder angeschlagen hatte. Gott sei Dank war es nur ein Fehlalarm, trotzdem war es sehr beruhigend, dass die Feuerwehr in 5 Minuten hier war.

Um nun aber für den Notfall gerüstet zu sein, muss die Feuerwehr in regelmäßigen Abständen eine große Übung, zusammen mit dem Rettungsdienst durchführen. Dies war kürzlich der Fall und die Aufregung unter den Bewohnern war groß, als die großen Autos anrückten und einen Notfall simulierten. Alles ging gut, alle wurden gerettet und bei der Nachbesprechung wurde lobend erwähnt, dass alle Betten im Haus mit einer Evakuierungsmatratze für den Notfall ausgestattet sind.

 

Am 2. Mai stellten Bewohner und Mitarbeiter, auf Initiative von Frau Marianne Vetterl, im Garten des BRK-Seniorenwohnsitzes Hofberg, direkt vor dem Speisesaal einen Maibaum, gespendet von der Familie Hubert und Jutta Riedl, auf. Er wurde in der Woche davor von den Bewohnern, Betreuungskräften und Praktikanten liebevoll geschmückt. Umso größer war der Schreck, als 2 Tage vorher der Maibaum plötzlich verschwunden war. Die „Übeltäter“ waren die Jugend der Pfarrei Hl. Blut.

Kaum war der Baum ausgelöst und wieder da, war er auch schon wieder weg. Diesmal, zum großen Erstaunen des Heimleiters Peter Cieslik waren es Mitarbeiter und Bewohner selbst, die den Baum im Nachbarsgrundstück bei Frau Schrömer versteckten. Wieder musste der Baum ausgelöst werden. Nach zähen Verhandlungen, es wurde sogar „gedroht“, die Veranstaltung auf den nächsten Tag zu verschieben, kam es zur Einigung, die Bewohner wünschten sich einen Ausflug zu einem Bauernhof.

Nachdem der Baum aufgestellt war, hieß der Heimleiter Peter Cieslik die Gäste zum Frühjahrsspektakel im Speisesaal herzlich willkommen. Die Veranstaltung wurde von der „Biertisch-Musi“ musikalisch umrahmt, die Küche des Hauses verwöhnte die Gäste.

„Das Maibaumprojekt hat uns zusammengeschweißt“ sagt Frau Vetterl „und hat uns und den Bewohner viel Freude bereitet“.

 
 

Der heurige Fasching war ja sehr kurz, aber wir haben „heftig“ gefeiert. Beim Schwarzweiß-Ball war der Auftritt der Narrhalla Landshut, Prinzenpaar und Garde, der Höhepunkt der Veranstaltung und hat uns restlos begeistert. An die Heimbeiratsvorsitzende, Frau Gretl Steffl und an Frau Marianne Vetterl, Bereichsleitung der Betreuung, wurden Orden verliehen und mit Küsschen überreicht.

Bewohner und Mitarbeiter haben fleißig getanzt.

So richtig rund ging es dann am Rosenmontag, die Bewohner und Mitarbeiter kamen maskiert, Mitarbeiter der Betreuung brachten Sketche dar, Frau Steffl und Frau Vetterl zeigten ihr Schauspieltalent und „brachten“ Ludwig Gangkofer.

Es besuchte uns die Narrhalla Vilsbiburg und die verschiedenen Gruppen, von den Kleinsten bis zu den Jugendlichen, führten uns ihr Programm vor